Die freiheitliche Opposition wächst wie noch nie zuvor – und steckt dabei immer noch in den Kinderschuhen! Unser Netzwerk „Ein Prozent“ hat sich dabei seit seiner Gründung im Oktober 2015 zum zentralen außerparlamentarischen Akteur des patriotischen Spektrums entwickelt. Über 40.000 aktive Unterstützer stehen Pate für diesen Aufschwung.

Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir Sie als neuen Förderer. Packen wir es an. Gemeinsam!

Jetzt fördern
Jetzt nicht / Ich fördere bereits

„Heimat Defender“: Das sind die Reaktionen!

  • Am Dienstag veröffentlichte „Ein Prozent“ das erste patriotische Computerspiel „Heimat Defender“.
  • Bis heute wurde das Spiel 20.000 Mal heruntergeladen. Spieler äußern sich begeistert.
  • Das linksliberale Establishment hat die Gefahr erkannt und läuft Sturm.

Zwei Tage nach der Veröffentlichung von „Heimat Defender“ können wir ein Fazit ziehen. Kurz: Euer Zuspruch ist überwältigend! Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: 20.000 Downloads zementieren den Erfolg des Projekts.

Spielend Heimatliebe verbreiten!

Brauchen Patrioten ein eigenes Computerspiel? Diese Frage hatte „Ein Prozent“-Leiter Philip Stein kurz vor der Veröffentlichung in einem Video noch mit einem klaren „Ja!“ beantwortet. Dennoch konnten auch wir uns bis zuletzt nicht sicher sein, ob „Heimat Defender“ ein Erfolg wird.

 

Doch bereits am Tag der Veröffentlichung, als Tausende Menschen gleichzeitig das Spiel von der Internetseite herunterluden, waren die letzten Bedenken wie weggewischt. „Heimat Defender“ kommt beim Publikum und gerade bei einer jüngeren Zielgruppe überragend an!

Tausende Downloads

Beweise für die positiven Reaktionen finden sich in den Kommentaren diverser Youtube-Videos, die wir und andere zur Veröffentlichung hochgeladen haben. Quasi zur „Unterstützung“ haben wir uns daher schon vor ein paar Tagen einige Freunde und natürlich die Protagonisten des Computerspiels eingeladen, um im kleinen Kreis das Spiel vorzustellen und anspielen zu lassen. Das Ergebnis könnt ihr hier ansehen:

 

Doch auch einige Youtuber haben sich gleich zur Veröffentlichung hinter den Rechner geklemmt und das Spiel einem Test unterzogen. So etwa der Dresdner Feroz Khan, der ansonsten durch seine klugen Videos gegen linke Argumentationen auffällt. Außerdem finden sich auf Youtube bereits einige sogenannte „Let’s Plays“ und „Speedruns“ von begeisterten Anhängern des Spiels.

Sturm der Entrüstung

Wenn Patrioten ihre Freude haben, brennen bei Linken bekanntermaßen die Sicherungen durch. So auch im Falle „Heimat Defender“: Bereits vor der Veröffentlichung wurde auf Twitter Stimmung gemacht. Doch als sich abzeichnete, wie viele Menschen das Spiel tatsächlich erreicht, sprangen auch einige etablierte Medien auf den Zug auf und warnten öffentlich vor dem Spiel.

So etwa die linke Frankfurter Rundschau oder die österreichische Zeitung Der Standard. Letzteres Medium ließ es sich natürlich nicht nehmen, davon zu sprechen „Gamer“ würden gegen das Spiel „mobilmachen“. Über den tatsächlichen großen Zuspruch aus der Szene der Computerspieler kein Wort.

Ihr wollt unterstützen?

Zum Abschluss vielleicht noch einige Hinweise, wie ihr das Spiel und zukünftige Projekte unterstützen könnt. Zum einen möchten wir noch einmal daran erinnern, das Spiel natürlich auch zu spielen! Auf der Website kann das Spiel kostenfrei heruntergeladen werden. Außerdem gibt es jetzt die Möglichkeit, „Heimat Defender“ auf der Plattform itchio herunterzuladen. Wenn genügend Leute das machen, schaffen wir es vielleicht auf die Startseite!

Ob es eine Veröffentlichung auf der US-Plattform Steam geben wird, steht weiterhin in den Sternen. Bislang war der 18. September ins Auge gefasst, doch die Betreiber schieben den Termin derzeit immer weiter nach hinten. Ob hier versucht wird, ein unliebsames Spiel ohne großes Aufsehen aus dem Verkehr zu ziehen?

Zu guter Letzt möchten wir noch auf unseren Versandhandel hinweisen. Dort gibt es inzwischen eine Reihe neuer Produkte, vorrangig natürlich mit Motiven aus dem „Heimat Defender“-Universum. Wenn ihr jetzt zuschlagt, könnt ihr im Warenkorb den Gutschein KVLTGAMES eingeben und spart beim Kauf von „Heimat Defender“-Utensilien 10 Prozent ein!

Das beste aber ist: Mit jedem Einkauf, bei dem ihr den Gutschein verwendet, geht ein Teil des Erlöses direkt an den Entwickler von „Heimat Defender“. Euch hat das Computerspiel gefallen? Dann dankt es der Mannschaft von Kvltgames mit einem Einkauf! Uns bei „Ein Prozent“ liegt die patriotische Gegenkultur am Herzen. Wenn ihr in Zukunft mehr Projekte wie „Heimat Defender“ sehen wollt, dann unterstützt uns gerne als Förderer!

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

spenden

24. November 2020

Der erste nonkonforme Comicverlag

19. November 2020

„Heimat Defender“: Erweiterte Version

Kommentare (3)

Caesar
Ich bin zwar kein Spieler, aber war doch sehr gespannt, wie das Spiel ausfällt und habe es gleich am Veröffentlichungstag geladen. Die einzigen Spiele, die ich damals Mitte der 90er Jahre gespielt habe, waren Jump-and-runs und deswegen war mir "Heimat Defender" gleich sympathisch! Das Spiel ist wirklich großartig und lebt von einer tollen Story und einem überaus köstlichen Humor. Ich wünsche dem Spiel, dass man es in einer späteren Rückschau auf unsere verrückte Zeit einmal als einen "Wendepunkt in der metapolitischen Eroberung des Kulturbetriebs" bezeichnen wird.
geheimer Antifa Spieler
Das Game ist ein voller Erfolg, ich zocke es jede freie Minute und das Beste dabei ist, dass mir meine Mutti während der Spielpause das Essen auf mein Zimmer bringt :-)
Roger

Ich wollte mir das Spiel heute auf Steam holen, finde es aber nicht mehr. Kann es sein, dass es durch den linken Meinungsterror-Mob bereits gelöscht wurde? Zensur? Auf Steam kann ja sonst jeder Schmutz veröffentlich werden, die schauen bei allem weg. Aber hier nicht?

Ein Prozent: Ja, das Spiel wurde von Steam vor Veröffentlichung gelöscht. Wer es sich herunterladen möchte, kann das auf www.heimat-defender.de machen. 

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.