Die freiheitliche Opposition wächst wie noch nie zuvor – und steckt dabei immer noch in den Kinderschuhen! Unser Netzwerk „Ein Prozent“ hat sich dabei seit seiner Gründung im Oktober 2015 zum zentralen außerparlamentarischen Akteur des patriotischen Spektrums entwickelt. Über 40.000 aktive Unterstützer stehen Pate für diesen Aufschwung.

69.4%

Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir mindestens 1.000 neue Förderer. Packen wir es an. Gemeinsam!

Jetzt fördern
Jetzt nicht / Ich fördere bereits

Moschee in Erfurt: Thüringer Landtag hört Bürgerpetition an

Ein erster Erfolg für Erfurt: Der Petitionsausschuß des Thüringer Landtags hört am Dienstag, den 24. Januar um 17 Uhr, die Petition der „Bürger für Erfurt“ an. Wie geht es weiter in Erfurt?

Die Gesetzgebungsinitiative zur „Regelung religiöser und kultureller Konflikte und Gefahren bei Sakralbauten“ (Volltext der Petition kann hier nachgelesen werden) verfolgt das Ziel, bei zu erwartenden Konflikten die Sicherheit der Bürger klar vor die Pläne eingewanderter Parallelgesellschaften zu stellen. Die legitimen Interessen der alteingesessenen Bürger müssen für zukünftige Bauvorhaben dringend im Baurecht berücksichtigt werden.

Der Ausschuß hört morgen die Petition und die Argumente lediglich an, trifft aber keine juristische Entscheidung. Der Petitionsausschuß ist überwiegend mit Vertretern einwanderungsfördernder Parteien besetzt: 10 von 11 Mitgliedern des Gremiums gehören den Blockparteien CDU, SPD, Linke und Grüne an; lediglich die Abgeordnete Corinna Herold der Alternative für Deutschland (AfD) verfolgt als stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses eine oppositionelle Politik.

Warum ist die Petition so wichtig?

Trotz der zu erwartenden Nachteile für die Erfurter, wie die verschlechterte Sicherheitslage, steigende Kriminalität, aufkommende No-Go-Areas und wachsende Parallelgesellschaften, treiben die Vertreter des Establishments das Bauvorhaben voran.

Sie versprechen Bereicherung, Sicherheit und Vorteile durch die Moschee. Für die Erfurter Bürger, die nicht wie ihre Politiker in sicheren, teils sogar bewachten Wohnkomplexen wohnen, ist das blanker Hohn! Bürgerlicher Protest auf dem Boden des Grundgesetzes ist daher unverzichtbar, um die fehlgeleiteten Politiker wieder zur Besinnung zu bringen.

Für alle Interessierten gilt morgen: Die Zuschauerkapazitäten des Landtages sind stark begrenzt, ein Zutritt zur Anhörung ist „aus Sicherheitsgründen“ nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Wegen des zu erwartenden Besucherandrangs wird erwartet, daß sich vor dem Plenum Bürger versammeln und gemeinsam für ihre Rechte einstehen.

Vertreter der Landesregierung werden zur Anhörung erwartet und müssen sich der kritischen Frage stellen, warum sie den Willen der Wähler ignorieren und den Interessen der Einwanderungslobby dienen.

Was passiert, wenn die Petition scheitert?

Aktivisten von „Ein Prozent für unser Land" und Vertreter der „Bürger für Erfurt" sind morgen vor Ort und informieren über weitere Schritte nach einer möglichen Ablehnung der Petition. Kontakt mit den „Bürger für Erfurt" kann man über die Widerstandskarte hier oder telefonisch unter 0152/03915691 aufnehmen.

Die Petition vereinigte in nur wenigen Wochen bereits 5.000 Unterstützer. Deutlich ist: Das Thema spaltet die Stadtgesellschaft. Sollte die Landesregierung den Willen der Wähler weiter ignorieren, werden weitere Proteste und Kundgebungen erwartet.

13416813_1139214519452919_3283255800951023536_o

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

3 € spenden

Kommentare (10)

Rüdiger Schmitt
das Ziel d. Ahmadiyya ist ein 100 Moscheenprojekt. Burger d. sich dagegen wehren werden als nazistisch diffamiert. Im Kapitel: Einstellung zum Christentum heißt es, "Ich bin gesandt worden, um d. Kreuz zu brechen, das Schwein zu töten". Mir reicht es. Soetwas will ich nicht in meinem Land.
Alexander Löw
Ich bin ein Ur-Christ und möchte nicht das Moscheen gebaut werden in unseren Land !!
Olaf
Es immer noch meine Heimat.
Patriotismus wird schon verfolgt wie in einer Diktatur. Eigene Meinung haben ist nicht ohne Folgen.
Jedes Lebewesen wird vor der Ausrottung geschützt, der deutsche nicht ?
Wenn ich das in meiner Heimat haben wollen würde dann würde ich auswandern. Man kann dich nicht DFB Menschen einfach was vorsetzten und sagen : so nun sieh zu wie du damit lebst - oder nicht...

Michel wach auf, du stirbst !
Jenny
"Trotz der zu erwartenden Nachteile für die Erfurter..... " Mir wird schlecht, wenn ich das lese. Deutschland wird verkauft und die Blinden da oben sitzen in ihren fetten Ledersessel und nicken für viel Geld alles ab. Danke Frau Merkel, was haben sie dem deutschen Volk nur angetan ! Keine Moscheen in Deutschland !!!
Carla Christiansen
Wie sagte Kurt Tucholsky seinerzeit: "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!" Ein „Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ sieht für die Kanzlerin aus wie ein ARD-Fernsehstudio, dass ihr Lobpreis und Unterwürfigkeit gegenbringt und im vorauseilenden Gehorsam aktuelle Nachrichten zur Hofberichterstattung verkommen lässt! Man darf nicht verwechseln: der Real-Existierende-Sozialismus einer früheren FDJ-Sekretärin für Agitation-Propaganda (Agit-Prop) ist NICHT die Wirklichkeit, in der das deutsche Volk gerne leben will. Das Land, in dem wir gerne leben wollen, sieht anders aus: es gibt eine real existierende freiheitliche Demokratie, in der Menschen mit eigener Meinung nicht diffamiert, diskreditiert und verfolgt werden. In diesem Land gibt es keine Medien, die nur das berichten, was die regierende - selbsternannte - Moral-Elite will! Ich möchte in einem Land leben, wo Frauen wirklich gleichberechtigt sind und ihnen nicht tagtäglich vorgeführt wird, dass Frauen mit Vollvermummung oder Kopftuch die moralisch höheren Menschen sind, weil sie sich freiwillig(?) von ihren Männern verdreschen (züchtigen) lassen! Wer SM-Spielchen liebt, kann in die entsprechenden Studios gehen und muss die Öffentlichkeit nicht damit belästigen …. ! Eine Regierung mit Sebastian Kurz als Kanzler wäre wohl die Regierung, welche sich eine überwiegende Mehrheit der deutschen Bevölkerung für ein Land wünscht, in dem sie „gut und gerne leben möchten“. Warum? Weil: Kanzler Sebastian Kurz seine Bevölkerung nicht verachtet, sondern wertschätzt und den Willen des Souverän in die Tat umsetzt! Zu erreichen ist das in Deutschland wohl nur mit einer starken AfD und einer CSU, die endlich den Mumm hat, sich auf eine Zusammenarbeit mit den demokratischen Kräften in der AfD (die 90 % der Partei ausmachen!) einlässt!
Marc QS

Ich bin absolut gegen jeden Moschee Bau in unserem Land...Da diese Religion und die meisten ihrer Anhänger nichts Gutes im Schilde führen, und das auch in keinem Fall zur Migration beiträgt.

Carla Christiansen
Eine Moschee hat in Deutschland nichts zu suchen. Genauso, wie der Islam NICHT zu Deutschland gehört! Es gab mal ein Plakat mit einem sehr zutreffenden Spruch, aber leider von einer unakzeptablen Partei (NPD): "Wir lassen die Kirche im Dorf und die Moschee in Istanbul!" Jedoch der Text ist genau richtig!
Franz Xaver Lorenzen
Aber NEIN: der Islam gehört NICHT zu Deutschland, weil wir aus jüdisch-christlicher Tradition leben! Der Islam hat zu unserer Kultur NICHTS dazu getan. Im Gegenteil: er lehnt unsere Kultur ab und will sie ausmerzen! Ich möchte in einem Land leben, wo Frauen gleichviel Wert sind wie Männer und wo der Mensch an sich einen Wert hat! Wo unser Grundgesetz, Artikel 1 tatsächlich oberstes Gebot ist und von einer wirklich demokratischen Regierung durchgesetzt wird: "Die Würde des Menschen ist unantastbar!" ◾Gehört etwa die Aufteilung der Welt in Gläubige und Ungläubige auch zu Deutschland? ◾Was ist mit Dschihad, der die Todesstrafe für Konvertiten beinhaltet? ◾Was ist mit Polygamie? Kinderehen? ◾Was ist mit Körperstrafen für Diebe (Hand ab) und Ehebrecherinnen (Steinigen) und Alkoholtrinker und anderes Denkende? ◾Was ist mit Frauenrechten, die im Islam nicht vorhanden sind? ◾Was ist mit Sklaverei, die im Islam nicht verboten ist? ◾Was ist mit dem Recht der Kinder, angstfrei erzogen zu werden und nicht mit der Höllenqual-Drohung aufwachsen zu müssen? Gehört das alles zu Deutschland? Klares NEIN! Also gehört auch dieser Islam NICHT zu Deutschland!
Carla Christiansen
Auch "Chemnitz" zeigt es wieder deutlich: Werte sind ins Gegenteil verkehrt: vom Mord und den Messerangriffen auf Passanten redet keiner. Es wird von der Staatsratsvorsitzenden Merkel auch nicht bedauert: es ist halt deren Umbringe-Kultur, Menschen abzuschlachten, die nicht ihrer mörderischen Ideologie (getarnt als Religion) angehören. Für Merkel sind Morde, wie man hier sieht, nur bedauerliche Randerscheinung ihrer linken Politik, die sie Modernisierung der CDU nennt. Sie hat nichts falsch gemacht und sie übernimmt auch keine Verantwortung. Aber wie Merkel es auch sieht: sie wird eines Tages zur Verantwortung gezogen, ob sie es will, oder nicht! Denn am Ende setzt sich das Gute gegen das Menschenverachtenden durch. Frau Merkel, auch Sie sind nur ein "Vogelschiss in der deutschen Geschichte" samt ihrer SED-Revanchisten!
Marcus.Bauer
Moscheen Bau in Deutschland muss gestoppt werden. Und nicht auch noch solche vom Staat Finanzierte siehe Monheim (Am Orts Eingang auch noch) oder Köln wo Riesige Moscheen entstehen...,es ist eine Frechheit wie der Bürgermeister von Monheim die Grundstücke dafür auch noch für 0 € bereit stellt. #WiderstandgegenjeglicheMoscheeimland

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.