Die freiheitliche Opposition wächst wie noch nie zuvor – und steckt dabei immer noch in den Kinderschuhen! Unser Netzwerk „Ein Prozent“ hat sich dabei seit seiner Gründung im Oktober 2015 zum zentralen außerparlamentarischen Akteur des patriotischen Spektrums entwickelt. Über 40.000 aktive Unterstützer stehen Pate für diesen Aufschwung.

58.4%

Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir mindestens 1.000 neue Förderer. Packen wir es an. Gemeinsam!

Jetzt fördern
Jetzt nicht / Ich fördere bereits

Nach Anschlag: 40.000 Euro für unser Hausprojekt!

Patriotische Solidarität – diese politische Losung ist seit jeher elementarer Bestandteil unserer Arbeit als Bürgerinitiative. Was das konkret bedeutet, zeigen zahlreiche Fälle der jüngeren Vergangenheit: linke Zerstörungswut entlud sich an Wohnungen, Häusern, Autos und immer wieder auch in Form von Angriffen auf Leib und Leben aufrechter Bürger, die nichts weiter im Sinn hatten, als der systematischen Zerstörung ihrer Heimat eine friedliche Opposition entgegenzusetzen. Fast immer konnten wir helfen, fast immer haben wir mit der vereinten Kraft unserer Unterstützer, unserer gewachsenen patriotischen Gemeinschaft, Schaden abwenden oder reparieren können. Wir sind der Rückhalt, sind das Auffangnetz für jeden, der sich aus der Deckung wagt!

100 Pflastersteine sind nicht genug

Zuletzt mussten wir dabei selbst um Hilfe bitten. Unser Hausprojekt in Halle/Saale, der erste patriotische Leuchtturm im Nebel der kollektiven Umnachtung, wurde bereits über fünf Mal von linken Gewaltfanatikern attackiert – vergangene Woche so schwer, dass das Leben der Bewohner ernsthaft in Gefahr gebracht wurde. Über 100 Pflastersteine konnten nur aufgehalten werden, weil unsere großzügigen Unterstützer den Schutz des Hauses mit ihren Spenden gewährleisteten. Um entstandene Schäden zu beheben, weitere Sicherheitsmaßnahmen zu veranlassen und den Schutz der mutigen Bewohner, die ihren Kopf für uns alle hinhalten, auch weiterhin zu ermöglichen, haben wir im Nachgang um Spenden gebeten. Knapp eine Woche ist seither vergangenen.

Das Ergebnis ist beispiellos: 40.000 Euro sind zusammengekommen! Eine wahnsinnige Summe; nur übertroffen durch unzählige Zuschriften mit Hilfsangeboten, Solidaritätsbekundungen, bestärkenden Wünschen – und vor allem der Bitte, nicht aufzugeben. Dieser Bitte kommen wir, auch dank Ihnen, nach!

Wir werden mit dieser Summe nun sehr gründlich und zugleich sorgsam arbeiten können. Reparaturen, Reinigungen (Stichwort Buttersäure!), weitere Sicherheitsmaßnahmen, Rücklagen und darüber hinaus, wie könnte es anders sein, die Finanzierung der ersten öffentlichen Veranstaltungen im Haus. Noch vor Ablauf des Jahres geht es richtig los, das ist ein Versprechen!

Jeder Angriff stärkt unsere Solidarität

Ebenso bedeutend, wenn nicht sogar wichtiger, ist das Signal, das Sie mit Ihrer Solidarität an die linke Feldpostnummer gesendet haben: Egal, wie viele Steine ihr werft und welche Zerstörungswut ihr noch entfalten möget, jeder Angriff stärkt unsere Position, jede feige Tat ruft weitere Unterstützer auf den Plan! Sie kriegen uns nicht klein, soviel ist allerspätestens seit letzter Woche klar. Wir sind ehrlich berührt und freuen uns, dass unser demokratisch-patriotisches Milieu zusammensteht und niemanden zurücklässt.

Wir nennen die patriotische Hausgemeinschaft – von AfD bis zu außerparlamentarisch aktiven Jugendlichen – oftmals, so auch in diesem Text, „Leuchtturm“. Ein Leuchtturm strahlt aus, er leuchtet im Dunklen, er weist den Weg. Und genau das wird Halle erreichen. Vor wenigen Tagen kontaktierten uns Unterstützer, die ein zweites Projekt fördern möchten – in einer weiteren Stadt! Das ist ein maximales Ergebnis, das die linken Gewalttäter und ihre „bürgerlichen“ Helfer wohl nicht erwartet haben dürften.

Halle/Saale ist erst der Anfang

Es gilt hierbei zu betonen: Es geht nicht um Abenteuerspielchen. Ein Hausprojekt mit Büros, Wohnungen und Versammlungsräumen ist kein Selbstzweck. Wir bauen die Gegenöffentlichkeit, wir schaffen Freiräume, die durch linke Gewalt und Antifa-Hetze nötig wurden. Wenn wir es nicht tun, tut es leider keiner. Daher freuen wir uns umso mehr, wenn uns immer mehr Menschen auf diesem – leider im wahrsten Sinne des Wortes – steinigen Weg begleiten. Apropos: Einige der Pflastersteine, die Antifaschisten auf beleuchtete Fenster unseres Hauses warfen, um dort Lesende und Arbeitende zu treffen, haben wir in Dresden versteigert. Bei PEGIDA gab es am Samstag also wiederum Solidarität zu erleben!

Und es geht weiter: Wir wachsen organisatorisch, finanziell, personell. Damit wächst aber auch der Hass der linken Szene. Das heißt: Wir brauchen Ihre dauerhafte Hilfe, um der Stachel im Fleisch des rotgewordenen Mainstreams zu werden. Helfen Sie uns und leisteten Sie so ihren ganz persönlichen Beitrag zur patriotischen, zur demokratischen Erneuerung Deutschlands. Es beginnt immer im Kleinen. Packen wir’s gemeinsam an!

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

3 € spenden

22. Juli 2019

Identitäre Demo: Was war da am Samstag los?

19. Juli 2019

Georg Restle: Vom Antifa-Sender zur ARD

Kommentare (8)

Jürgen Hünefeld
Packen wir es an! Patriotismus ist die Liebe zur Heimat/Vaterland/Mutterland/Volk. Nationalismus ist Gewalt gegen andere Staaten und Völker. Beide, Patrioten und Nationalisten wollen Vorteile, die letzteren auf Kosten anderer, die ersteren mit anderen. ----- Wer sagt: „Flüchtlinge willkommen“ der sagt (leise und heimlich): „Krieg willkommen“. Er dient den Oligarchen! ABER wer sich zuerst gegen Krieg, ZwangswachstumsWirtschaft und private Infrastruktur wendet, der hat das Recht Flüchtlinge im Sinne des Asylrechts in Europa vorübergehend zu versorgen, so lange bis diese ihre Heimat wieder aufbauen können. Ethik in die Politik!
Coriolan
Freut mich sehr, daß so eine große Summe zusammenkam. Manchmal ist es toll, wenn der eigene Beitrag in der Masse untergeht. Könnte es sein, daß der Anschlag auf das Hausprojekt in Halle ein Eigentor war? Die Nachricht über die große Solidarität habe ich jedenfalls auf meiner Homepage geteilt: https://coriolan.in/rom/verba_allata/
Raphael
Das sind wirklich tolle Neuigkeiten! Auch, daß es noch dieses Jahr mit dem "offiziellen" Teil losgehen soll. Würde mich freuen, dann auch mal vorbei kommen zu dürfen. Ich sehe nur ein Problem: Die erste öffentliche Veranstaltung des Hauses wird die räumlichen Kapazitäten aber sowas von sprengen, da braucht Ihr mindestens noch einen großen Garten etc. :-)
Mahore
Ohne Leuchtturm wird das schwer angeschlagene Schiff Deutschland untergehen. Haltet Stand!
Patrick
Danke an Euch. Haltet stand!
Eidechse
Ich habe auch gleich nochmals 100 € gespendet und ich hoffe, es werden noch viel mehr als die bisherige Summe. An verschiedene Leute habe ich auch die mail zur Mobilisierung weitergeleitet. Eure Idee von der Versteigerung in Dresden war genial. Wenn man bedenkt, wie die Studenten indoktriniert werden, wird einem Angst und Bange um die Zukunft°
Juergen
Ich finde es eher traurig das nur 40.000 € zusammen gekommen sind!! Ist viel zu wenig!!! So viel zu unseren Patrioten in Europa! Einfach nur beschämend!!
Marcelo
Jeder € zählt, Jürgen!! Ich spende gern dafür. Zieh ich der GEZ Bande ab. Den Schund sollte jeder zuerst ab bestellen. Wünsche mir in jeder Stadt einen "Leuchtturm" an statt linker Projekte die der Steuerzahler ungefragt finanziert. Auf zum Kampf

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.