Die freiheitliche Opposition wächst wie noch nie zuvor – und steckt dabei immer noch in den Kinderschuhen! Unser Netzwerk „Ein Prozent“ hat sich dabei seit seiner Gründung im Oktober 2015 zum zentralen außerparlamentarischen Akteur des patriotischen Spektrums entwickelt. Über 40.000 aktive Unterstützer stehen Pate für diesen Aufschwung.

70.1%

Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir mindestens 1.000 neue Förderer. Packen wir es an. Gemeinsam!

Jetzt fördern
Jetzt nicht / Ich fördere bereits

Aktiv in Köln: „Kehrt nach Hause zurück!“

Mit Schablonen und Sprühkreide bewaffnet ziehen wieder kritische Bürger durchs Land und erinnern die arabischen „Flüchtlinge“ daran, dass ihre eigentliche Heimat sie dringend braucht.

Eine Kölner Aktivistengruppe sorgte nun dafür, dass der Bürgerprotest auch in den Innenstädten sichtbar wird. In dem Aktionsbericht schreibt die Gruppe:

„Köln ist zum Synonym für das Versagen unserer vermeintlichen Eliten geworden. Es ist eine Katastrophe, dass eintausend Nordafrikaner an Silvester Frauen zu ihrer Beute erklärt haben. Es ist aber eine noch viel größere Schande, wenn die Politiker die Migranten gewähren lassen und von Toleranz säuseln. Statt auf der Kölner Domplatte Frauen zu vergewaltigen, sollte die Migranten ihre Herkunftsländern wieder aufbauen!“

Zwei exemplarische Bilder der Aktion finden sich hier und hier.

Hintergrund

Das gesamte Ausmaß der „Schande von Köln“ wurde erst mehrere Tage nach Silvester öffentlich. Mainstreammedien und etablierte Politiker hatten versucht, die Massenvergewaltigung durch die sogenannten Nafris – der polizeilichen Tätergruppenabkürzung für Nordafrikaner – zu vertuschen, jedoch ohne Erfolg. Über den Kurznachrichtendienst twitter und andere soziale Medien berichteten Augenzeugen von systematischen Übergriffen auf Frauen in der Innenstadt. Zur Zeit wird noch juristisch ermittelt, ob hochrangige Politiker der rot-grünen Landesregierung gezielt die polizeilichen Ermittlungen behindern und Erkenntnisse vernebeln wollten.

Für die Kölner Aktivistengruppe steht jedoch fest:

„Wer wegen Krieg und Leid aus seinem Land vertrieben wird, kann hier bleiben. Aber alle, die beim Wiederaufbau ihrer Länder dringend benötigt werden, müssen jetzt raus aus der sozialen Hängematte und in ihrer Heimat mit anpacken!“

„Ein Prozent" organisiert den Protest!

Die Widerstandsinitiative „Ein Prozent" unterstützt den vorbildlichen Bürgerprotest in Köln. Wer sich ebenfalls an der Aktionsform „Kehrt nach Hause zurück!“ beteiligen möchte, kann die Schablonen kostenlos bei Helge Hilse unter aktiv@einprozent.de (per E-Mail) bestellen (kurze Wartezeit, derzeit wird nachgedruckt!) oder kann einer Bürgergruppe die Schablone spenden. Aktivisten können Bilder der Aktionen zur Veröffentlichung an die Redaktion senden.

Wer die Schablonen, die kostenlos an interessierte Bürger versendet werden, finanzieren möchte, kann seinen persönlichen Obolus hier entrichten: zur Spendenseite.

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

3 € spenden

13. November 2019

Facebook-Klage: Wir verteidigen eure Bürgerrechte

25. Oktober 2019

Patrioten vs. Facebook: Gegen die Gleichschaltung

Kommentare (3)

Jürgen Tisch
Hallo Leute, das ist ja mal eine voll coole Aktion. Werde es hier in Bremerhaven auf jeden Fall auch machen, wenn die Schablone ankommt. Freundliche Grüße
Markus Becker
Tolle Idee, und ich finde das auch sehr konstruktiv, weil das zerbombte Syrien braucht wirklich Arbeiter und auch Leute, die gegen den IS kämpfen, Daumen hoch ! Ich freue mich, daß ich gleich 50 Euro gespendet habe, als 1 Prozent gegründet wurde, weiter so !
W K
Wo bekommt man diese Schablonen ??? Eine tolle Idee !!!

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.