Die freiheitliche Opposition wächst wie noch nie zuvor – und steckt dabei immer noch in den Kinderschuhen! Unser Netzwerk „Ein Prozent“ hat sich dabei seit seiner Gründung im Oktober 2015 zum zentralen außerparlamentarischen Akteur des patriotischen Spektrums entwickelt. Über 40.000 aktive Unterstützer stehen Pate für diesen Aufschwung.

75.2%

Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir mindestens 1.000 neue Förderer. Packen wir es an. Gemeinsam!

Jetzt fördern
Jetzt nicht / Ich fördere bereits

COVID-19-Pandemie: Jetzt ist Solidarität gefragt!

Das Coronavirus stellt unser Land vor eine große Herausforderung. Immer wieder haben wir als patriotische Bürgerinitiative hervorgehoben, wie wichtig uns Solidarität ist. Jetzt haben wir die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir Patrioten immer wieder Verantwortung für unsere Gesellschaft tragen.

Wir haben daher einen Vorschlag ausgearbeitet.

Schlechtes Krisenmanagement der Regierung

Während medizinisches Personal im Dauereinsatz ist, sitzen viele andere daheim in den eigenen vier Wänden in der Zwangs-Beurlaubung oder im „Home Office“.

Wir haben uns daher Folgendes überlegt: Warum greifen wir Patrioten uns nicht gegenseitig unter die Arme? Senioren sollten sich nicht der Virus-Gefahr aussetzen müssen, in dem sie selbst einkaufen gehen. Krankenpfleger und Ärzte sind überlastet und können ihre Kinder nicht einmal in die Kita geben – also springen wir ein!

Meldet euch, wenn ihr helfen könnt

Ihr könnt helfen und etwa Einkaufsdienste übernehmen oder die Kinder anderer hüten? Dann meldet euch bei uns! Wenn ihr selbst Hilfe benötigt, dann schreibt uns ebenfalls an info@einprozent.de. Zeigen wir, dass wir gemeinsam diese Krise durchstehen können! Ebenfalls gern an diese Adresse: Eure Ideen, welche Maßnahmen aus eurer Sicht noch sinnvoll wären. Schreibt uns unter dem Betreff „Solidarität“!

Diese Initiative lebt von eurem Engagement. Wir bitten euch daher: Macht mit! Nehmt das Hilfsangebot an und unterstützt selbst, wo ihr nur könnt. Auf unserem Blog zeigen wir in dieser Woche zudem weitere Möglichkeiten auf, wie ihr die Zeit in den eigene vier Wänden sinnvoll nutzen könnt. Begreifen wir die Corona-Pandemie als eine Chance, um zu testen, wie es um die Solidarität in unserer fragmentierten Gesellschaft steht!

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

3 € spenden

03. April 2020

Podcast „Lagebesprechung“: Björn Höcke im Gespräch

26. März 2020

Corona-Helden: Dresdner Verein hilft, Stadt nicht

Kommentare (2)

Schulze
Ich wohne in berlin treptow/ köpenick 12437 und würde gerne für ältere Menschen einkaufen gehen aber es geht nur nach Arbeit
Helmut Kunz
COVID-19-Pandemie: Jetzt ist Solidarität gefragt! Unsere Bundesregierung beschließt ein beispielloses Hilfspaket in Corona-Krise. Wie sieht es aber mit der Solidarität der Vermögenden, der Millionäre, der "Stars", der Milliardäre und der sonst so "schlauen" Mitbürger in unserem Land aus. Dieses Klientel hat sich auffällig sehr rar gemacht oder fällt nur durch dümmliche Forderungen und Aussagen auf. In dieser Zeit ist Solidarität gefragt und es braucht den Dank und eine Unterstützung für die Menschen welche täglich für uns da sind und ihre Gesundheit riskieren. Jetzt ist eine umfassende Solidarität gefragt, von allen Teilen unseres Gemeinwesens!

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.