Doku-Film zum Arnsdorfer Justizskandal

Der Protest gegen den Arnsdorfer Justizskandal nimmt so langsam Fahrt auf. Vier mutige Sachsen sollen für ihre Zivilcourage verurteilt werden. Doch es regt sich Widerstand.

Bereits vor rund einer Woche berichtete das Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ über den „Fall Arnsdorf“, der monatelang durch die bundesrepublikanische Staatspresse ging. Im sächsischen Arnsdorf soll eine angebliche „Bürgerwehr“ einen psychisch kranken Iraker grundlos gefesselt und misshandelt haben. So lautet zumindest der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, befeuert durch eine mediale Vorverurteilung des linken Mainstreams. Die vier Angeklagten müssen sich nun ab dem 24. April vor Gericht wegen angeblicher Freiheitsberaubung und Bildung einer sogenannten Bürgerwehr verantworten. Wir haben die wahren Hintergründe hier schriftlich aufgearbeitet: Justizskandal Arnsdorf: Zivilcourage unter Anklage.

„Ein Prozent“ organisiert den Widerstand

Das Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ hat sich seit Bekanntwerden des Arnsdorfer Justizskandals auf die Fahne geschrieben, nicht nur den Rechtsschutz zu übernehmen, sondern den Prozess auch genauestens zu dokumentieren, die vier couragierten Bürger zu Wort kommen zu lassen und die Öffentlichkeit über die skandalöse Anklage zu informieren.

Der Spendenaufruf für den Rechtsschutz der Arnsdorfer hat bereits viele tausend Euro in die Kassen gespült. Vielen Dank an alle Spender! Götz Kubitschek, Verleger und „Ein Prozent“-Mitgründer, wird die genaue Summe kommenden Montag bei PEGIDA verkünden und mit seiner Rede verknüpfen. Die Spendensammlung geht natürlich weiter, bis der Prozess ausgestanden ist!

Eines seiner Versprechen löst das Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ hiermit ebenso ein: die Arnsdorfer Bürger zu Wort kommen zu lassen. Drei der vier Arnsdorfer haben Rede und Antwort gestanden. Ergänzt werden ihre Aussagen durch die juristische Expertise des leitenden Dresdner Prozessanwalts und CDU-Aussteigers Dr. Maximilian Krah. Film ab!

 

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

spenden

16. Mai 2022

NRW-Wahl: Mobilisierung gegen die Katastrophe

21. April 2022

Diskutiert mit uns: Impfpflicht-Sieg und Protest!

Kommentare (11)

M. Sachse
Es ist gut, dass hier die Fakten zur Sprache kommen. Politische Verfahren haben in einem Rechtsstaat nichts verloren.
Enrico

Also es ist wirklich eine Schande und ein Indiz für die Deutsch/Bürger-feindliche Haltung dieser Regierung daß aufrichtige Deutsche Bürger die anderen lediglich helfen und lediglich Zivilcourage zeigen, von Medien so unter Druck geraten, von Politik so angefeindet und von der Justiz so im Stich gelassen werden. Nach meiner Auffassung will diese Regierung ein Exempel statuieren und den Bürgern damit vermitteln/suggerieren: ,,Lasst euch berauben - Lasst euch verletzen, denn wenn ihr euch wehrt, werden wir euch bestrafen". Und somit ist es von sehr großer Wichtigkeit daß diese drei Bürger die Zivilcourage gezeigt haben freigesprochen werden! Viel Erfolg!

Ewald Harms
Viele werden bemerkt haben,das man mit echten Fakten in Deutschland nicht weit kommt!
Franz Kopf
Diesen Männern gebührt ein Orden. Da sieht man wie verratzt dieses Land bereits ist.
Chris Benthe
Dieses unfassbare Ereignis hat mich von der Couch gerissen. Ich engagiere mich seitdem in meiner Region für die Anliegen der Einprozent-Bewegung, die eine breite Bewegung der 800000 werden muss. Macht mit ! Es lohnt sich ! Gebt denen eine Stimme, die aus Furcht schweigen !
Fred
Ihr seid Vorbilder, lasst euch nichts anderes einreden !
Matthias Malessa
Ich habe den Link zum Video via WhatsApp weitergeleitet und drücke uns allen Zivilcouragierten die Daumen.
Abraham
Ich verneige mich vor Euch für Eure aktive Zivilcourage!!! Schade, dass wir hier in Baden-Württemberg nicht genau so mutige und couragierte Bürger haben, die sich in Bürgerwehren vereinen. Zumindest ist mir hier keine BW bekannt. Als Christ bete ich für Euch, macht weiter so und seid Vorbild für die ganze Nation. Ich hoffe, Ihr findet viele, viele Nachahmer. Lasst Euch nicht unterkriegen. Nochmals: Hut ab! Was klein anfängt, kann großes bewirken! Freundliche Grüße Abraham
ChristianDD
Polizeipräsident von Görlitz, Conny Stiehl, im Mai/Juni 2016 gegenüber dem Mitteldeutschen Rundfunk: „Durch die Erregtheit des Asylbewerbers war das Festhalten sinnvoll, ich tu mich schwer zu sagen, notwendig.“ Quelle: http://www.mdr.de/sachsen/bautzen/asylbewerber-mit-kabelbinder-an-baum-gefesselt-100.html
Arminius
Der Deutsche, der sich nicht widerstandslos vergewaltigen und umbringen lässt, ist heutzutage ein Nazi. Holen wir uns unsere Heimat zurück!
Maddin
Das Schweinesystem tickt links.

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.