Die freiheitliche Opposition wächst wie noch nie zuvor – und steckt dabei immer noch in den Kinderschuhen! Unser Netzwerk „Ein Prozent“ hat sich dabei seit seiner Gründung im Oktober 2015 zum zentralen außerparlamentarischen Akteur des patriotischen Spektrums entwickelt. Über 40.000 aktive Unterstützer stehen Pate für diesen Aufschwung.

68.6%

Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir mindestens 1.000 neue Förderer. Packen wir es an. Gemeinsam!

Jetzt fördern
Jetzt nicht / Ich fördere bereits

Wahlbeobachtung in Schleswig-Holstein

Fast unbeachtet von der Bundespolitik gehen die Wahlkämpfe der Parteien im nördlichsten Bundesland in den Endspurt. In Schleswig-Holstein wird am kommenden Sonntag ein neuer Landtag gewählt und natürlich sind wieder zahlreiche „Ein Prozent“-Wahlbeobachter unterwegs und decken Fehler, Ungereimtheiten und Betrugsversuche auf.

Für viele engagierte Bürger ist es mittlerweile eine Selbstverständlichkeit, am Wahltag die Augen offen zu halten und mit geschultem Blick für eine faire und demokratische Wahl zu sorgen. Was Sie als Wahlbeobachter dürfen und worauf Sie achten müssen – das erfahren Sie in unserer bewährten

>>> Anleitung für Wahlbeobachter (Link zur PDF) <<<

Aktuelle Umfragen zeigen, dass es für einige Parteien knapp werden könnte. Umso wichtiger ist es, dass genau hingeschaut wird, um Fehler und Betrugsversuche zu vermeiden! Bei den letzten Wahlen hat die effektive Zusammenarbeit zwischen dem Demokratienetzwerk „Ein Prozent“ und unzähligen engagierten Bürgern dafür gesorgt, dass ganze Wahllokale neu ausgezählt werden mussten und Landtagsmandate neu vergeben wurden.

Die bloße Anwesenheit von Bürgern bei der Auszählung sorgt, laut Auswertungen der letzten sechs „Ein Prozent“-Wahlbeobachtungen, bereits dafür, dass weniger Fehler passieren und das Wahlergebnis korrekt ermittelt wird.

Die „Ein Prozent“-Mannschaft steht Ihnen am Wahlsonntag ab 8 Uhr wieder mit Rat und Tat zur Seite, hilft Ihnen bei konkreten Fragen und geht Hinweisen auf Wahlbetrug oder Wahlfälschung nach. Bitte melden Sie Ihre Erkenntnisse an: wahlbeobachter@einprozent.de.

Jetzt liegt es bei Ihnen: Nutzen Sie die Möglichkeit und bringen sich ein. Machen Sie von Ihrem Wahlrecht und Ihrem Recht auf Wahlbeobachtung Gebrauch und sorgen Sie für ein erfolgreiches Wendejahr 2017. „Ein Prozent“ wird mit Ihrer Hilfe Schritt für Schritt eine feste Institution bei der Absicherung demokratischer Mindeststandards!

Übrigens:

Die verschiedenen Wahlbeobachtungen auf Landesebene und Ihre Hinweise helfen uns dabei, immer besser und effektiver zu werden, um bei der Bundestagswahl am 24. September mit Ihnen zusammen die größte Wahlbeobachtung in der Geschichte der Bundesrepublik zu organisieren. Hier schon ein kleiner Vorgeschmack.

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

3 € spenden

13. November 2019

Facebook-Klage: Wir verteidigen eure Bürgerrechte

25. Oktober 2019

Patrioten vs. Facebook: Gegen die Gleichschaltung

Kommentare (1)

Ronald Thomsen
Ich habe einen Verstoß gegen das Wahlgesetz festgestellt in Rendsburg Bei den Wählern ist KEINE Ausweiskontrolle durchgeführt worden.

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.