Werde Betriebsrat: Jetzt wird es ernst (Video)

Unsere Kampagne „Werde Betriebsrat“ tritt in die heiße Phase ein. Nur noch wenige Tage bis zu den Betriebsratswahlen. Bald werden überall in Deutschland alternative Betriebsräte für das Wohl ihrer Kollegen arbeiten und wirken.

In einer Sonderzeitung, die hier heruntergeladen werden kann, berichten wir über den unglaublichen Erfolg unserer Kampagne, die von zahlreichen Menschen unterstützt wird, die den Ausverkauf deutscher Unternehmen zu Lasten der Arbeitnehmer ablehnen.

Bei seiner Rede auf der Pegida-Demonstration am Montag appellierte Oliver Hilburger von „Zentrum Automobil“ an alle patriotisch gesinnten Bürger, diese historische Chance zu nutzen.

 

Packen wir es an! Gemeinsam setzen wir ein Zeichen gegen den DGB, der seine Wurzeln abgesägt und längst zum Erfüllungsgehilfen des Kapitals sowie der neoliberalen Politeliten verkommen ist.

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

spenden

05. November 2020

„Die Krisenrunde“: Talkshow zur Corona-Krise

01. Mai 2020

Soziale Frage & Rezession: Unser Podcast am 1. Mai

Kommentare (2)

Matthias

Servus, die Idee mit Betriebsrat habe ich auch schon gehabt und überlegt hab i auch ob i mich aufstellen lasse. Mit einem alternativen BR wäre es natürlich um so interessanter zumal vom einstweiligen nicht all zu viel zu erwarten ist. Aber in der Chemiebude mit Automobil zu kommen wird eher schwierig. Oder seh ich was verkehrt? Das nächste ist gleich das ich keinerlei Erfahrungen in diesem Gebiet habe. Bin zwar extrem sozial eingestellt. .das ist dann aber neben dem patriotischen Teil das einzige. Kann da wer weiterhelfen oder zumindest mal paar Tipps geben. Für Veränderung ists schon lange Zeit!

 

Anm.d.Red.: Bitte auf www.werdebetriebsrat.de registrieren!

Münsterländer
Zu sehr habe ich mich in den letzten Tagen darüber gefreut, dass die EINPROZENT Initiative zur Bildung patriotischer Betriebsräte in den etablierten Journalien und im zwangsabgabenfinanzierten TV Beachtung fand. Klar war die Berichterstattung wieder vollkommen unqualifiziert und mit angstmachendem Unterton versehen, zeigt aber trotzdem, was die Initiative von EINPROZENT zu erreichen vermag: Sie wird wahrgenommen und mit einem gewissen Respekt beäugt. Das ist gut so. Also: Weiter machen, dran bleiben, patriotische Betriebsräte gründen, wo es nur geht, vernetzen und wachsen - und damit dem herrschenden System ein dickes Stück vom Kuchen abschneiden...

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.