Die freiheitliche Opposition wächst wie noch nie zuvor – und steckt dabei immer noch in den Kinderschuhen! Unser Netzwerk „Ein Prozent“ hat sich dabei seit seiner Gründung im Oktober 2015 zum zentralen außerparlamentarischen Akteur des patriotischen Spektrums entwickelt. Über 40.000 aktive Unterstützer stehen Pate für diesen Aufschwung.

81.3%

Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir mindestens 1.000 neue Förderer. Packen wir es an. Gemeinsam!

Jetzt fördern
Jetzt nicht / Ich fördere bereits

„Zimmer 101“: Patriotische Musiker im Interview

Immer mehr Künstler haben den linken Mainstream satt. Sie suchen nach neuen Wegen, um ihre Heimatliebe auszudrücken. „Ein Prozent“ gibt ihnen eine Plattform. Denn wir fördern den Aufbau einer patriotischen Gegenkultur ohne Scheuklappen.

„Wir möchten den Menschen Mut machen!“

Eines dieser Projekte ist Zimmer 101. Ihr Debüt-Song „Unser Land“ wurde auf YouTube ohne Werbung schon 12.000-mal abgerufen.

Wir haben mit den Musikern über ihr Projekt und ihre Motivation gesprochen:

Seit wann gibt es eure Band? Und was war der Anlass der Gründung?

Das Projekt Zimmer 101 existiert seit Anfang 2020. Der Anlass zur Gründung war unsere zunehmende Unzufriedenheit und Besorgnis hinsichtlich der gesellschaftspolitischen Entwicklung in unserem Land, einhergehend mit einem Gefühl der Ohnmacht, das unserer Wahrnehmung nach viele teilen. Mit unserer Musik möchten wir den Zusammenhalt unter den Menschen fördern und ihnen Mut machen.

Wie beschreibt ihr selbst euren Stil? Welche Vorbilder haben euch geprägt?

Den Stil könnte man mit elektronisch, melodisch, poetisch, düster angehaucht umschreiben. Einige Hörer haben Vergleiche zu Wolfsheim gezogen und das ehrt uns natürlich. Es gibt zahlreiche Vorbilder, was das rein Musikalische angeht, u.a. mind.in.a.boxSeaboundProject Pitchfork und natürlich auch Wolfsheim.

Wie kamt ihr dazu, patriotische Musik zu machen? Immerhin ist der Kulturbetrieb mehrheitlich links.

Vermutlich war genau das einer der Gründe für uns, diesen Weg einzuschlagen. Als Band oder Musiker mit einer „regierungskonformen“ Haltung hat man es natürlich sehr bequem. Man wird in der Regel von fast allen Seiten gelobt und kann sich moralisch ganz entspannt auf einer überhöhten Ebene bewegen. Zimmer 101 könnte man als eine Art Gegenentwurf sehen zu all den Künstlern, die es sich politisch gemütlich gemacht haben und sich am billigen Beifall des Mainstreams ergötzen.

Wie waren die Rückmeldung aus eurem persönlichen Umfeld auf diese Entscheidung? Kennt ihr weitere patriotische Musiker und Künstler?

Unser persönliches Umfeld reagierte mehrheitlich positiv auf die Gründung von Zimmer 101. Bei aller herrschenden Ungerechtigkeit gegenüber Kritikern der etablierten Politik müssen wir feststellen und hoffen, dass, wenigstens theoretisch, unser Grundgesetz uns schützt. Wenn man überzeugt davon ist, dass unserem Volk eklatantes Unrecht widerfährt, muss man das äußern dürfen, egal, ob man in der Minderheit ist oder nicht. Nur, weil Sachverhalte mehrheitsfähig sind oder so dargestellt werden, heißt das noch lange nicht, dass sie auch gerecht sind.
Wir kennen einige patriotische Musiker aus den alternativen Medien, jedoch nicht persönlich – noch nicht. Wir würden uns freuen, wenn diese Szene weiterwächst und der kritische Teil der Bevölkerung somit auch musikalisch gesehen eine Heimat und eine Stimme bekommt.

Habt ihr bereits Erfahrungen mit Zensur gemacht – ob im Netz oder bei Auftritten?

Bisher zum Glück noch nicht, wobei Zensur heutzutage leider manchmal so subtil stattfindet, dass man sie gar nicht bemerkt und auch nicht nachweisen kann. Z.B. in Form von Manipulation von Views auf YouTube oder ähnliches. Wir können nicht sagen, dass das bei uns bisher so geschehen ist, haben aber von Fällen mit begründetem Verdacht erfahren.

Warum habt ihr euch an „Ein Prozent“ gewandt?

Wir haben eine sehr hohe Übereinstimmung mit „Ein Prozent“, was unsere Ziele und Motivation angeht und wir danken „Ein Prozent“ sehr für ihr Engagement. Über viele Jahre hinweg wurde unser Volk medial-politisch indoktriniert und dahingehend konditioniert, nicht aufzubegehren und alle Entscheidungen „von oben“ zu akzeptieren. Mit der sog. Corona-Krise wird das in besonderem Maße deutlich. Diese Mauer des Schweigens, das Selbstverständnis als „Untertan“, muss durch Aufklärung und geeinten Widerstand durchbrochen werden.

Habt ihr für die Zukunft Projekte geplant? Wenn ja, welche?

Es wird demnächst einen neuen Song von Zimmer 101 geben. Ansonsten bemühen wir uns weiterhin, mit dem Song „Unser Land“ soviele Leute wie möglich zu erreichen.

Wie können euch Fans unterstützen?

Unser Aufruf an unsere Fans ist: Bitte teilt unseren Debüt-Song „Unser Land“ in eurem Bekanntenkreis und macht so viele Leute wie möglich darauf aufmerksam. Da wir kein Label im Rücken haben, welches uns mit Promotion etc. unterstützen könnte, sind wir auf Mundpropaganda angewiesen.

Vielen Dank für das Interview!

Hier geht es zur Facebook-Seite von Zimmer 101. Das Projekt ist auch auf YouTube. Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Band

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

3 € spenden

25. Juni 2020

Widerstand zum Anfassen: Die Gegenkultur kommt!

01. Juni 2020

Patriotische Medien auf TikTok, YouTube & Spotify

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.