Die freiheitliche Opposition wächst wie noch nie zuvor – und steckt dabei immer noch in den Kinderschuhen! Unser Netzwerk „Ein Prozent“ hat sich dabei seit seiner Gründung im Oktober 2015 zum zentralen außerparlamentarischen Akteur des patriotischen Spektrums entwickelt. Über 40.000 aktive Unterstützer stehen Pate für diesen Aufschwung.

69.4%

Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir mindestens 1.000 neue Förderer. Packen wir es an. Gemeinsam!

Jetzt fördern
Jetzt nicht / Ich fördere bereits

Patrioten schützen Arbeitsplätze: Werde Betriebsrat!

Jeder von uns hat mittlerweile einen Freund oder Bekannten, der seine Arbeitsstelle aus politischen Gründen verloren hat. Es trifft immer die kleinen Leute, deren Existenz vernichtet wird, weil sie mit Pegida sympathisieren, offen die Alternative für Deutschland (AfD) unterstützen oder einfach nur mit dem Kollegen in der Pause über politische Probleme reden.

Das Establishment hat seine Gesinnungswächter auch am Fließband, im Büro und in der Werkstatt untergebracht: Am Arbeitsplatz wachen linke Betriebsräte und Gedankenpolizisten über jedes kritische Wort. Es wird dokumentiert, befragt und schlussendlich gar fristlos gekündigt.

Damit ist jetzt Schluss. Um diese Willkür zu beenden, startet „Ein Prozent für unser Land“ eine einzigartige Großkampagne: Wir werden wir bei den anstehenden Betriebsratswahlen im Frühjahr 2018 eigene Kandidaten und Vertrauensleute logistisch, finanziell und juristisch unterstützen. So stärken wir den Arbeitern, nicht den Konzernen, den Rücken!

In den kommenden Monaten gibt es viel zu tun: „Ein Prozent“ unterstützt geeignete Kandidaten bei den Vorbereitungen zur Wahl und informiert über Missstände in der Arbeitswelt. Die nächsten Betriebsratswahlen finden bundesweit vom 1. März bis zum 31. Mai 2018 statt. Dieses Zeitfenster gilt es zu nutzen!

Alle Informationen, die Registrierung als Kandidat zur Betriebsratswahl und Neuigkeiten gibt es auf unserer Sonderseite www.werdebetriebsrat.de

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

3 € spenden

05. Juli 2019

Neue Doku enthüllt Machenschaften der IG Metall

09. April 2019

Wohnungsnot: Darum steigen die Mieten

Kommentare (5)

Nico B
Super, dass ihr euch so engagiert patriotisch gesinnte Mitbürger vor dem Verlust ihres Arbeitsplatzes zu schützen! Traurig, dass es erst so weit kommen muss. Und das in einer Zeit, in der man meint, die Stasi Methoden gehören der Vergangenheit an..
Ingo Schaffrath

Wann ziehen VW, BMW, Audi und die anderen zumindest noch teilweise deutschen Autobauer nach? Oder möchten die sich weiterhin wie das deutsche Volk den Abschaffungsfantasien von linken Gewerkschaften mit einem Hang zum Ökofundamentalismus ausgesetzt sehen?

Automobilgewerkschaftlerin
Hallo liebe Einprozentler, tolle Aktion! Wenn es Flugblätter dazu gibt, würde ich gerne von Autohaus zu Autohaus tingeln und dort welche auslegen. Druckt bitte welche, oder erstellt eine PDF mit zwei Handzetteln auf einer DIN-A4-Seite. Danke! ;-)
Ralf
Würde mich freuen wenn's bei Audi auch klappen würde. Die Gegenwehr der IGM Betriebsräte wäre enorm. Das erfordert also großen Mut für etwaige Kandidaten.
Christian Bartmann
Habe mich in meiner Firma zur Wahl des Betriebsrates aufstellen lassen. Und bekomme schon Gegenwind vom " noch" Betriebsratsvorsitzenden. Mir wurde gesagt das ich zwecks Seminaren und ähnlichem keine Unterstützung zu erwarten habe ( jetziger Betriebsrat 100% IG Metaller) Ich hoffe ihr könnt mir gute Tipps geben und mir weiter helfen.

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.