Rechte Gegenkultur: Was gibt’s Neues?

  • Romane, Fachliteratur, Magazine – das patriotische Lager hat viel zu bieten. Und das ohne linke Selbstzensur und politische Korrektheit.
  • Wo Rechte kriminalisiert, vom Geheimdienst verfolgt und von Linksextremisten zu Freiwild erklärt werden, wächst die Bedeutung der Gegenöffentlichkeit.

Echte Alternativen zum Mainstream bietet nur das patriotische Lager. Hier kommen die Fakten auf den Tisch, hier werden andere Sichtweisen präsentiert und neue Geschichten erzählt. Wir stellen euch einige der jüngsten Höhepunkte vor.

Wo es noch echte Alternativen gibt

Frei von linker Selbsterdrosselung, bürgerlicher Spießigkeit und politischer Korrektheit hat sich eine breite Gegenkultur von rechts entwickelt. Sie ist ein Anlaufpunkte für alle kritischen Bürger, die hinter den Vorhang sehen wollen.

Unsere Initiative kommt von der Straße. Sie hat sich in den vergangenen Jahren aber auch zu einem Motor der Gegenkultur entwickelt. Nicht nur zahlreiche Video-Formate wie „Laut Gedacht“ gehen auf unser Konto, wir unterstützen auch weitere rechte Kultur-, Kunst- und Medienprojekte. Warum wir Gegenkultur brauchen, haben wir hier erläutert.

Coronakrise: Die Theorie der Diktatur

Teil unseres Netzwerks ist etwa der „Jungeuropa Verlag“. Passend zur gegenwärtigen Corona-Politik des Establishments erschien hier soeben das Buch „Theorie der Diktatur“, verfasst vom französischen Philosophen Michel Onfray.

Onfray, der sich in Frankreich einen Namen als Philosoph der Gelbwesten-Bewegung gemacht hat, weist darin anhand des Werks von George Orwell eindrücklich die Merkmale neuartiger Diktaturen nach. Das Buch macht deutlich: Der moderne Totalitarismus ist näher als wir alle glauben.

Fraglos ist die „Theorie der Diktatur“ das Buch der Stunde. Mehr Hintergründe zum Buch bietet der Podcast „Von rechts gelesen“. Das Buch gibt’s hier.

Die „Hydra“ & der letzte Samurai

Erst kürzlich veröffentlichte der Verlag „Hydra Comics“ aus Dresden, den wir hier vorstellten, eine hochwertige Übersetzung des Comic-Romans „Yukio Mishima – Der letzte Samurai“ (hier bestellen). Die Künstler Federico Goglio und Massimiliano Longo zeichnen – im wahrsten Sinne des Wortes – darin das Leben des großen japanischen Regisseurs, Schauspielers, Poeten und Aktivisten Mishima nach, das mit dem rituellen Selbstmord nach dem gescheiterten Putsch im Jahr 1970 seinen Höhepunkt erfuhr und den mehrfach für den Nobelpreis nominierten Schriftsteller bis heute unvergessen macht.

Rechter Naturschutz: „Die Kehre“ Nr. 5 erscheint

Neues gibt es auch bei der Zeitschrift „Die Kehre“. Nach einem fulminanten ersten Jahrgang, der abseits des linken Hypes um den sog. „Klimaschutz“ Ansätze für einen rechten Natur- und Umweltschutz schuf bzw. wiederentdeckte, wurde nun im Netz die erste Ausgabe des neuen Jahrgangs angekündigt.

Wer von der Hofberichterstattung um „Fridays for Future“ genug hat und auf der Suche nach alternativen Ansätzen ist, sollte bei der „Kehre“ ein Abo zeichnen oder hier die Einzelhefte bestellen.

Und was machen die anderen?

Der Verlag Antaios veröffentlichte dieser Tage den Roman „Fall und Aufstieg der Familie Gottmann“ von Rudolf Preyer. Wer zur Entspannung vom aufreibenden Alltag kurzweilige Lektüre sucht, kann sich daher hier umsehen.

In eine andere Kerbe schlägt das „Compact“-Magazin. In einem Sonderheft nehmen sich die Kollegen die Antifa und ihre Netzwerke vor. Auf 80 Seiten werden hier die aktuellen Entwicklungen des staatlich und medial geförderten Linksextremismus dargestellt. Spannende Reportagen und Berichte zu dieser Gefahr gibt es für 9,90 Euro hier.

Immer weiter – gegen Zensur und für das Volk!

In Zeiten der Online-Zensur, der geheimdienstlichen Verfolgung und Kriminalisierung der rechten Opposition und der andauernden Relativierung antifaschistischen Terrors kommt dem Auf- und Ausbau der patriotischen Gegenöffentlichkeit eine besondere Bedeutung zu. Durch beständige Veränderung und Erweiterung unseres Resonanzraums verhindern wir, dass uns der linksliberale polit-mediale Komplex zum Schweigen bringt.

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

spenden

23. April 2021

Gegen die Staatszensur: So könnt ihr helfen

31. März 2021

Indiziertes Computerspiel: Wir klagen gegen Zensur

Kommentare (1)

celtoi
„Die ungeschriebenen Gesetze und Zwänge der Natur werden letztlich dasjenige Volk belohnen, das sich allen Widerwärtigkeiten zum Trotz erhebt, um gegen Ungerechtigkeiten, Lügen und Chaos anzukämpfen. Das war stets so in der Geschichte und so wirds immer sein. Weder uns noch unseren Nachkommen wird dieser Kampf ums Überleben erspart bleiben.“ — Immanuel Kant (1724–1804)

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.