Die freiheitliche Opposition wächst wie noch nie zuvor – und steckt dabei immer noch in den Kinderschuhen! Unser Netzwerk „Ein Prozent“ hat sich dabei seit seiner Gründung im Oktober 2015 zum zentralen außerparlamentarischen Akteur des patriotischen Spektrums entwickelt. Über 40.000 aktive Unterstützer stehen Pate für diesen Aufschwung.

0%

Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir mindestens 1.000 neue Förderer. Packen wir es an. Gemeinsam!

Jetzt fördern
Jetzt nicht / Ich fördere bereits

Thüringen: Patrioten machen Ramelow arbeitslos

Kurzmeldung:

Ramelow, dank patriotischer Stimmen, nicht mehr Ministerpräsident von Thüringen.

Welche Macht die patriotische Bewegung mittlerweile hat, bekam heute der ehemalige Ministerpräsident von Thüringen, Bodo Ramelow, zu spüren.

Ramelow wurde dank der Stimmen der AfD abgewählt. So regieren die Patrioten aus der Opposition heraus mit.

 

Mehr zu Ex-Ministerpräsidenten Bodo Ramelow: hier 

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

spenden

09. Juli 2020

Geldsegen für linksextreme Projekte?

02. Juli 2020

Versuchte Tötung: Durchsuchungen bei Linksextremen

Kommentare (3)

Svend-Uwe Weber
"Tüsskes", Herr Ramelow............ ....es war so schön, bevor sie kamen !
Thomas Walde
Egal wie der neue, Demokratische Ministerpräsident gegen die geballte Wut der LinksgrünInnen jetzt antritt, der kommunistische Ramelow ist weg. Soweit erfreulich. Ob er sich jetzt den drohenden Systemlingen aus Berlin beugt, ist seine Sache. Er muss eine Regierung stellen, oder scheitern. Gesiegt hat jedenfalls die Demokratie. Scheitern ist kein Verbrechen. Soll er seine Chance haben. Schlimmer als es war wird es nicht werden.
Kosmos
Ich hoffe die AfD, springt über Ihren Schatten und wählt nach dem mir unverständlichen Rücktritt von Herrn Kemmrich und der neueanstehenden Wahl von Bode Ramelow, geschloßen Herrn Ramelow zum MP von Thüringen! Ich bin dann mal gespannt auf die Reaktionnen der Parteien in Berlin, die die Wahlen in Thüringen einen feuchten Kehricht angehen, was sie aber nicht davon abhält, sich in Thüringen einzumischen, wie auch die FDJ- Sekretärin Agitprop von Südafrika aus. Mit freundlichen Grüßen Ulf Kosmos

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.