„Wendezeiten“: Neues Format für Meinungsfreiheit

In unserem neuen Gesprächsformat „Wendezeiten“ kommen Personen zu Wort, die etwas zu sagen haben – ohne Scheuklappen, ohne ständige Unterbrechung, sondern ehrlich, klar und kritisch. Den Anfang macht der Thüringer AfD-Fraktionsvorsitzende Björn Höcke.

Keine Unterbrechung, keine Ausreden, keine Ablenkungsmanöver

Leute, die etwas zu sagen haben und Alternativen aufzeigen, kommen hierzulande nicht zu Wort. Wenn etwa rechte Politiker einmal zu einer der unzähligen „Talkshows“ eingeladen werden, dann stehen sie meist allein auf weiter Flur, man fällt ihnen andauernd ins Wort oder stellt unsachliche Suggestivfragen, um von der eigenen Alternativlosigkeit abzulenken. Mit Meinungsstreit und Diskurs hat das nichts zu tun!

Wir haben genug von diesem medialen Einheitsbrei. Deshalb präsentieren wir mit „Wendezeiten“ ein Gesprächsformat, in dem wir freien, kritischen und auch streitbaren Menschen ein Forum bieten. „Ein Prozent“-Leiter Philip Stein spricht mit seinen Gästen ab jetzt monatlich Klartext. Die Regeln: keine Unterbrechung, keine Ausreden, keine Ablenkungsmanöver. Bei „Ein Prozent“ glauben wir an die Bedeutung der Meinungsfreiheit und die Kraft des Faktischen.

Unser erster Gast ist Björn Höcke, Landes- und Fraktionsvorsitzender der AfD in Thüringen. Kein Politiker polarisiert so wie er. Höckes Unterstützer lieben ihn, seine Gegner hassen und fürchten ihn. Für uns war das Grund genug, ihn zu einem ausführlichen Gespräch über die AfD, Thüringen und die Zukunft Deutschlands einzuladen.

Macht euch selbst ein Bild:

Wenn euch das Gespräch und das Format gefallen, vergesst nicht, das Video zu liken, zu teilen, zu kommentieren und den Kanal zu abonnieren!

Was unser Land wirklich bewegt

Der Ausbau einer patriotischen Gegenöffentlichkeit schreitet weiter voran. Die „Wendezeiten“ reihen sich neben „Laut Gedacht“, dem „Kulturlabor“, der Sendung „Wir klären das!“ sowie unserem Podcast „Lagebesprechung“ ein. Auf diese Weise erreichen wir wöchentlich hunderttausende Bürger – trotz staatlicher Zensur.

Mit unseren Angeboten füllen wir eine Lücke und bieten all jenen Bürgern eine mediale Heimat, die sich durch die linken Mainstream-Medien nicht mehr ausreichend informiert fühlen. Gleichzeitig schaffen wir dadurch eine breite und ungefilterte Öffentlichkeit für die Themen, die unser Land und unser Volk wirklich bewegen.

Wir sind fest davon überzeugt, dass durch seriöse und sachliche Aufklärung die Deutungshoheit des ideologisch verbrämten Establishments überwunden und die Volkssouveränität gestärkt werden kann. Unterstützt uns auf diesem Weg – mit einer Spende oder als Förderer.

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

spenden

31. März 2021

Indiziertes Computerspiel: Wir klagen gegen Zensur

26. März 2021

YouTube löscht „Laut Gedacht“ & „Wir klären das!“

Kommentare (2)

Lucius De Geer
Es ist beeindruckend, mit welcher Kontinuität Höcke die Position seiner Partei vertritt, wenn man dieses Interview mit den Interviews der letzten Jahre vergleicht. Vor dem Hintergrund der inhaltlichen Schwammigkeit anderer Politiker, die jede Position aufsaugen können, solange diese ihnen die Macht und Funktion erhält, ist das sehr bemerkenswert.
HvH
Sehr geehrter Herr Stein, ich habe mir dieses Interview in voller Länge angeschaut und werde dem Format treu bleiben. Es war ein Genuss und ich bedanke mich an dieser Stelle für die Arbeit, die hinter dieser professionellen Produktion steht. Eine Spende ist unterwegs. Viele Grüsse, HvH

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.