Aufgedeckt: Wie Funk eine AfD-Strategie erfindet

Man stelle es sich vor: Auf der Plattform Tiktok gibt es Nutzer, die laden Reden des AfD-Landtagsabgeordneten Ulrich Siegmund hoch, ohne dazu zu sagen, dass es sich um eine Rede eines brandgefährlichen Rechten handelt. 1,5 Millionen Leute auf Tiktok finden das dann gut – die AfD-Strategie ist also aufgegangen. Das ist in etwa der Kenntnisstand der Redakteure von „Die da oben“, eines gebührenfinanzierten Videoformats, das zwar munter auf dem Ticket der Rundfunkzahler mitfährt, aber mitnichten politisch ausgeglichen berichtet. Im patriotischen, ausschließlich durch Spenden finanzierten Videoformat „Wir klären das!“ nimmt man nun die Funk-Kollegen ins Visier.

„Wir klären das!“ vs. „Die da oben“

Der Grund, wieso „Wir klären das!“ überhaupt ein Funk-Video (wie es sie nun mal tausende gibt) kommentiert, ist sehr simpel: „Wir klären das!“ wird selbst im fast 43 Minuten dauernden Propaganda-Machwerk „Exklusiv: Die TikTok-Strategie der AfD“ erwähnt. Denn auch „Wir klären das!“ lädt Ausschnitte der Videos auf der relativ jungen Plattform hoch (hier). Anlass genug, dass man sich bei Funk darüber aufregt.

 

Im neuen Video von „Wir klären das!“ nimmt man eine „exklusive“ Recherche unter die Lupe. Es geht um eine AfD-Strategie, die gar keine ist.

 

So neutral, wie man es eigentlich von einem staatsnahen Projekt erwarten könnte, ist „Die da oben“ keinesfalls. „Wir klären das!“ dagegen zeigt an einigen kurzen, aber anschaulichen Beispielen, wie die tendenziöse Berichterstattung beim Mainstream-Kollegen ausfällt. Schlimmer noch: Beim Thema AfD und Tiktok fabuliert man in unaufrichtiger Art und Weise einen Zusammenhang zwischen der Partei und politischen Morden wie den an Walter Lübcke herbei. Hier will man eine Verbindung konstruieren, die einfach nicht existiert.

Beide Seiten betrachten?

Im Funk-Video kommt auch ein Experte zu Wort: Martin Fuchs. Der Politikberater ist mit allen Wassern gewaschen und kennt sich in der Szene aus. Leider vergas man im „Die da oben“-Video zu erwähnen, dass Fuchs als Berater u.a. der CDU, der Linken und den Grünen zur Verfügung stand – politisch neutral ist der „Experte“ somit also keinesfalls; genauso wenig, wie es das gesamte Team hinter „Die da oben“ ist.

Dennoch lohnt es sich, in beide Videos hineinzuschauen. „Wir klären das!“ ergänzt das „Die da oben“-Video perfekt und ordnet ein, wo das Funk-Video gern Fakten unter den Tisch fallen lassen wollte. Andererseits kann man auch bei „Die da oben“ selbst einiges lernen: Die AfD-Strategie ist natürlich erfunden – aber sie macht deutlich, wo die größte Angst des Establishments liegt: Vor Videos, die einfach nur durch ihren Inhalt überzeugen, ganz ohne linke Ideologie und „rechte“ Schreckgespenster.

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

spenden

17. November 2022

Berlinwahl ungültig – Bundestag unter Druck!

24. Oktober 2022

Zeugenaussage Teil 2: Die Struktur der Hammerbande

Kommentare (1)

Chris Benthe
Sympathisch und kompetent rübergebracht ! So spricht man junge Menschen an ! Macht weiter so !

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.