Die freiheitliche Opposition wächst wie noch nie zuvor – und steckt dabei immer noch in den Kinderschuhen! Unser Netzwerk „Ein Prozent“ hat sich dabei seit seiner Gründung im Oktober 2015 zum zentralen außerparlamentarischen Akteur des patriotischen Spektrums entwickelt. Über 40.000 aktive Unterstützer stehen Pate für diesen Aufschwung.

69.3%

Wir wollen weiter wachsen, noch professioneller werden und sie vorbereiten: die Wende in Deutschland. Dafür benötigen wir mindestens 1.000 neue Förderer. Packen wir es an. Gemeinsam!

Jetzt fördern
Jetzt nicht / Ich fördere bereits

Doku manipuliert: Lug und Trug beim ZDF

  • Das Establishment will Migrationskritiker, Patrioten und harmlose Gamer kriminalisieren und mundtot machen.
  • Dazu passend manipulierte das ZDF in einer Dokumentation Bilder vom Live-Stream des Attentats.

Das ZDF hat in seiner Berichterstattung zum Amoklauf in Halle (Saale), dem zwei Unschuldige zum Opfer fielen, Bilder manipuliert. Offenbar wollten die Verantwortlichen den Eindruck erwecken, das Live-Video des irren Mörders sei millionenfach abgerufen wurden. Ein mieser Trick!

So manipuliert das Staatsfernsehen

Stephan Balliet wollte die Netz-Gesellschaft an seinem Wahnsinn teilhaben lassen. Deswegen streamte er seinen Amoklauf durch die Saalestadt live auf der Streamingplattform „Twitch“, die vor allem von Gamern genutzt wird. In einem mittlerweile gelöschten Twitter-Video von „ZDF heuteplus“ wurde nun ein Ausschnitt aus dem Amok-Video auf den bekannten Gaming-Kanal „DreamHackCS“ montiert.

Die Gaming-Szene reagiert empört. Denn die ZDF-Montage erweckte den Eindruck, der Täter von Halle habe seine Bluttat über „DreamHackCS“ mit rund 1,5 Millionen Followern verbreitet, das Video hätten mehr als 500 Personen live mitverfolgt und es sei insgesamt mehr als 170 Millionen Mal angeklickt worden – doch das ist nachweislich falsch!

Gamer prüfen rechtliche Schritte

Wie das Portal „Winfuture“ berichtet, lief auf „DreamHackCS“ zum Tatzeitpunkt eine Aufzeichnung eines „Counter-Strike“-Matches zwischen Teams „G2 ESports“ und „Renegades“. Das Amok-Video sahen laut „Twitch“ fünf Personen live. 2.200 Personen sahen die automatische Aufzeichnung des Streams, bevor er gelöscht wurde.

Der Gründer von „G2 ESPorts“, Carlos „ocelote“ Rodriguez, war außer sich, als er von dem perfiden Versuch des ZDF erfuhr, mit dem eine ganze Szene kriminalisiert und als scheinbar mordlüsterne Gaffer dargestellt werden sollte. Via Twitter kündigte Rodriguez die Prüfung rechtlicher Schritte an, berichtet der österreichische „Standard“.

Mittlerweile hat „ZDF heuteplus“ reagiert und in einem Tweet Stellung zu den Vorwürfen bezogen. Dort heißt es: „In der ersten Version des Berichts waren Bilder vom Attentäter auf die des ‚Twitch‘-Kanals von ‚DreamHack‘ montiert. Wir bedauern, dass so der Eindruck entstanden sein kann, der Livestream des Anschlags sei dort gelaufen […].“ Das korrigierte Video wurde erneut auf Twitter hochgeladen.

Unschuldige werden zu Komplizen gemacht

Dieser mehr als peinliche Zwischenfall zeigt erneut, wie skrupellos die Mainstreammedien vorgehen, um das unkritische Publikum zu manipulieren. Nur dank der breiten Reaktion der Gaming-Szene konnte dieser kleine, aber nicht minder gefährliche Trick des ZDF entdeckt und skandalisiert werden. Wer hat den öffentlich-rechtlichen Sendern die Erlaubnis erteilt, unliebsame Wahrheiten zum Zweck der Volkserziehung zu verdrehen? Ganz einfach: Niemand!

Erneut stellen ZDF und Co. unter Beweis, was längst hinreichend bekannt ist, nämlich, dass Medienberichterstattung nichts mit möglichst objektiver Darstellung zu tun hat. Das Establishment sucht Schuldige für das grausame Verbrechen eines psychopathischen Einzeltäters. Es glaubt, sie in friedlichen Patrioten, die sich für Recht und Ordnung engagieren, und harmlosen Gamern gefunden zu haben. Und alles, was diesem Weltbild widerspricht, wird angepasst oder verschwindet. Das ist ein Skandal!

Die widerlichen Reaktionen von Politik und Medien zeigen, dass die Ermordung zweier Unschuldiger nun instrumentalisiert werden soll, um berechtigte Kritik an der Politik der offenen Grenzen zu kriminalisieren und Patrioten mundtot zu machen. Schämt euch!

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

3 € spenden

13. November 2019

Facebook-Klage: Wir verteidigen eure Bürgerrechte

08. November 2019

#DEGunban: Wie der Staat Bürger kriminalisiert

Kommentare (2)

Wilhelm
Bitte den Fehler "meiser Trick" in "mieser Trick" korrigieren. Ansonsten ein sehr guter Artikel. Danke
Manu
Danke für die Aufklärung. Hoffentlich lesen das viele zdf Junkies, auf daß sie sich Entzug gönnen.

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.