Gefährderansprache für Karsten Hempel!

Wieder Ärger im Fall Marcus H.: Der Vater des totgeprügelten Wittenbergers kommt einfach nicht zur Ruhe. In der Vorweihnachtszeit bekam er jetzt Besuch vom Staatsschutz, der ihm eine Ansage machte: Karsten Hempel soll keine weiteren Störungen verursachen und den Täter, den Totprügler Sabri H., zufriedenlassen!

Gefährderansprache für den Falschen

Es scheint ganz so, als sei das Rechtsverständnis unseres Staates auf den Kopf gestellt worden: Sabri H., der im September 2017 den 30-jährigen Marcus H. vor einem Wittenberger Einkaufszentrum totprügelte, wird auf Bewährung davongelassen, während der Vater des Toten, Karsten, vom Staatsschutz eine Belehrung bekommt, nicht das Recht zu brechen.

Es zeigt auch die Prioritäten in diesem Land: Karsten Hempel hat sich immer an die Gesetze gehalten und kämpft nun seit mehr als drei Jahren auf dem juristischen Weg für Gerechtigkeit. Warum sollte Karsten nun plötzlich zur Gewalt greifen – drei Jahre nachdem seinem Sohn das Leben aus dem Leib geprügelt wurde?

Sabri H. dagegen, der angeblich zum Tatzeitpunkt „jugendliche“ Täter, kann auf die volle Rückendeckung des sogenannten Rechtsstaates zählen. Obwohl er schon vor dem Angriff auf Marcus gewalttätig aufgefallen war, obwohl seine Verstrickungen ins islamistische Milieu ungeklärt sind, obwohl er bis heute keine Reue zeigte und im Gerichtssaal noch lachte – trotz alledem kann er sich auf die deutschen Richter, Staatsanwälte und Polizeipräsidenten verlassen.

Den Inhalt der Gefährderansprache könnt ihr hier im Protokoll nachlesen – wie aus dem Briefkopf zu erkennen ist, erfolgte die Ansprache durch das Fachkomissariat 5, also den politischen Staatsschutz. 

 

Ist das gerecht? Nein!

Zwischen Corona und Weihnachten geht dieses Thema unter; so sicherlich die Kalkulation der Behörden. Wir versprechen aber: Im neuen Jahr setzen wir uns mit Karsten Hempel noch einmal an einen Tisch und klären das weitere Vorgehen ab. Dann wollen wir noch einmal in die Offensive gehen und alle Fakten und den aktuellen Stand von Karstens juristischem Kampf für euch zusammenfassen.

Was bis zum Schockurteil von Magdeburg im Fall Marcus H. passiert ist, haben wir in dieser „Chronik der Ungerechtigkeit“ zusammengetragen. Außerdem könnt ihr hier nachlesen, was wir über den syrischen Täter Sabri H. wissen. Das Urteil selbst analysieren wir hier.

Zwischen den Jahren bleibt nicht mehr viel zu tun. Schaut euch hier noch einmal die Dokumentation an, die wir ganz zu Beginn von Karstens Kampf zusammen mit ihm abgedreht haben. Denkt an Karsten, dessen Sohn genommen wurde und der kein normales Weihnachten „wie jeder andere“ feiern kann. Lasst ihm ein paar wärmende Worte da; denn wir wissen, dass Karsten mit großem Interesse die Kommentarsektion hier verfolgt. Und zu guter Letzt: Bleibt dran! Wir melden uns im neuen Jahr mit neuen Informationen.

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

spenden

11. Mai 2021

Truppenabzug: Migranten-Dammbruch in Afghanistan?

15. April 2021

Fall Marcus H.: Droht ein weiterer Polizeiskandal?

Kommentare (6)

ML
Lieber Herr Hempel, ich wünsche Ihnen alle Kraft, die schwere Zeit durchzustehen. Mein herzliches Beileid. Ihnen trotz allem ein gesegnetes Weihnachtsfest & viele Grüße ML
MICHAEL Basilon
Ich bin wieder einmal Sprach und Fassungslos.
Hans aus H.
Sehr geehrter Herr Hempel, mein aufrichtiges Beileid. Ihre Geschichte macht fassungslos und sehr traurig. Ich kann Ihre Energie, die Sie aufbringen, sehr nachempfinden. Lenken Sie sie in die clevere Richtung. Sie werden vom System bekämpft. "Das System" darf man nicht frontal bekämpfen, dann zerstört es einen. Man muss es überlisten. Ich wünsche Ihnen dafür all die Stärke, die sie brauchen, und schließe Sie in mein Weihnachtsgebet ein.
Frank
Mir fehlen die Worte. Ich habe schon zu Beginn mit gelesen und war absolut sprachlos. Ich weiß nicht einmal was ich ihm sagen oder wünschen könnte, außer das die Gerechtigkeit ihren Weg findet. Widerführe dies meinem Kinde, könnte mich keine Hundertschaft aufhalten sondern nur noch meine Frau. Ein solches Mißverhältnis zwischen Realität und Gerechtigkeit habe ich selten gesehen, doch es passt zu unserem Staatskonstrukt. Ich wünsche ihm die Stärke und Überzeugung durchzustehen bis das Leben seinen Weg findet und die Freude und Genugtuung dies am Ende aus vollem Herzen zu genießen, um endlich wieder Ruhe und inneren Frieden zu erfahren! In diesem Sinne von Vater zu Vater ein frohes Weihnachten.
Caesar
Das alles tut mir für Karsten unendlich leid: erst verliert er seinen Sohn und dann wird er von den (Mit-)Verantortlichen dafür schikaniert, dass er die Sache nicht auf sich beruhen lassen will! Das stimmt mich sehr traurig. Einerseits aus Mitgefühl für Karsten und allen, denen Marcus etwas bedeutet hat; andererseits aber auch, dass unser Volk so sehr im Griff der ihm feindlich gesinnten Mächte ist, dass Fälle wie der von Marcus nicht die öffentliche Aufmerksamkeit bekommen, die ihnen zusteht. Ich wünsche Karsten für das kommende Jahr alles Gute und viel, viel Kraft! Und ich danke Einprozent, dass Ihr den Fall von Marcus nicht einfach der Vergessenheit überlasst und Karsten unterstützt. Auch Euch ein gutes und erfolgreiches Jahr 2021! Möge das kommende Jahr alles zum Besseren wenden!
Frank Schnur
Lieber Herr Hempel, Ich wünsche ihnen, dass sie diesen unfassbaren Verlust irgendwie überstehen und die Kraft finden, weiter zu leben und für Gerechtigkeit zu kämpfen. Wenn ich mir aber das Urteil ansehe und dann auch noch diese "Gefährderansprache" komme ich zu dem Schluss dass von diesem Staat absolut nichts in diesem Sinne zu erwarten ist. Würde mir dergleichen widerfahren würde dieser Drecksack weder in einem Gericht noch sonstwo dreckig grinsen !

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.