Flächendeckend beobachten: Dresden & Cottbus

Die Wahlbeobachtungskampagne des Bürgernetzwerkes „Ein Prozent“ mobilisierte zu den letzten Wahlen tausende Bürger und ließ sie aktiver Teil des demokratischen Prozesses werden. Ob als Wahlhelfer oder als Wahlbeobachter – jeder tut sein Möglichstes. Wir wagen ein einmaliges Experiment: Schaffen wir eine flächendeckende Wahlbeobachtung in Dresden und Cottbus?

Versuche, flächendeckend zu beobachten

Wir haben die unterschiedlichsten Versuche unternommen, flächendeckend zu arbeiten und den Wahlbeobachtern die Möglichkeit zu geben, sich so effektiv wie möglich zu verteilen. Ob mit Excel-Listen, digitalen Karten oder mittels einer App. Die Erfahrungen waren unterschiedlich – Fakt ist aber, dass wir von einer organisierten flächendeckenden Wahlbeobachtung noch weit entfernt sind.

Der einfachste und verständlichste Grund dafür ist, dass sich viele Menschen informieren und von uns mobilisieren lassen, letztendlich aber einfach in ihr Wahllokal gehen und beobachten, ohne sich irgendwo zu registrieren.

Doch InformationenSchulungen und Hilfestellung reichen uns nicht, wir müssen einen Schritt weiter gehen. Gemeinsam wollen wir in Dresden und Cottbus eine flächendeckende Wahlbeobachtung gewährleisten.

Dresden & Cottbus sind der Beginn

Am 26. Mai 2019 wird nicht nur deutschlandweit das Europaparlament gewählt, sondern in zehn (!) Bundesländern sind auch Kommunalwahlen – so auch in Sachsen und Brandenburg (Übersicht der Wahlen). Dresden und Cottbus sind zwei Zentren des patriotisch-demokratischen Widerstandes. Deshalb: Lasst uns gemeinsam eine flächendeckende Wahlbeobachtung in den Wahllokalen und bei der Briefwahlauszählung organisieren!

Übrigens: Beide Städte suchen noch Wahlhelfer. Für Cottbus kann man sich hier und für Dresden hier registrieren.

Wer bei der flächendeckenden Wahlbeobachtung mitmachen möchte, der trägt sich auf Wahlbeobachtung.de mit seinen Daten (wichtig ist die Postleitzahl und eine E-Mail-Adresse) ein. Wir werden in der nächsten Zeit eine technische Lösung für die Verteilung vorstellen und alle Freiwilligen und Interessenten beständig über die aktuellen Entwicklungen informieren.

Wer zieht mit?

Wenn auch Ihre Stadt flächendeckend beobachtet werden soll, dann bedarf es nur zwei Dinge:

1. Eine Übersicht der Wahllokale am 26. Mai und der Orte der Briefwahlauszählung in ihrer Stadt – diese erhalten Sie bei der Stadtverwaltung – 

und

2. eine zuverlässige regionale Kontaktperson.

Wir versuchen, dann über unsere Reichweite und unsere Organisationsstruktur, bei der Besetzung aller Wahllokale zu helfen. Wer mitmachen möchte, der meldet sich unter: wahlbeobachter@einprozent.de.

Worauf warten wir noch?

Mit diesem Testlauf wollen wir uns auf die Landtagswahlen in Brandenburg, Thüringen und Sachsen vorbereiten, um diese möglichst flächendeckend zu begleiten. Jeder kann mitmachen!

Natürlich gilt auch weiterhin der wichtigste Grundsatz: Ich beobachte in meinem Wahllokal vor Ort und sorge für eine demokratische Wahl ohne Fehler, wenn es keine Möglichkeit der Verteilung auf die Wahllokale gibt.

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

3 € spenden

12. April 2019

„Ein Prozent“-Wahlreform-Petition zeichnen!

10. April 2019

Wahlbeobachtung in Cottbus: Mitmachen!

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.