Na Niedersachsen, doch Lust auf Wahlbeobachtung?

Unser Wahlsystem ist ein schlechter Witz. Es ist anfällig für organsierten Betrug von Parteien und gegenüber Menschen, die denken, das Ergebnis selbst in die Hand nehmen zu können. Deswegen müssen wir, die Bürger, selbst hinschauen. Jetzt steht mitten in diesen Krisenzeiten die Landtagswahl in Niedersachsen an. Bisher war es, auch aufgrund anfänglich schlechter AfD-Umfragewerte, sehr ruhig an der Wahlbeobachterfront. Das wollen wir ändern – wenn es denn gewünscht ist.

Stimmungswechsel in Niedersachen

Die Energiekrise, die Inflation, die Migrationskrise, das Politikversagen und die auch in Niedersachen aufkommenden Proteste drehen die Stimmung im Bundesland. Sah es zeitweise nach dem Scheitern der AfD in Schleswig-Holstein noch so aus, als könnte den Niedersachsen ein ähnliches Schicksal blühen, steigen die Umfragewerte für die AfD mittlerweile wieder, während die der Grünen fallen.

Die die Motivation drückenden schlechten Umfragewerten für alternative Parteien ließ sich die anfängliche Zurückhaltung der Wahlbeobachter erklären. Uns erreichten nur vereinzelt Anfragen und die Bitte um Hilfestellung. Das kann daran liegen, dass die Wahlbeobachtungskampagne im Norden noch nicht bekannt ist oder dass die Patrioten im Land schlecht organisiert sind. Wie dem auch sei, wir wollen helfen, wo wir nur können.

Dafür brauchen wir eure Unterstützung! Bitte teilt diesen Beitrag mit Freunden, Familie und Bekannten in Niedersachen und in den benachbarten Regionen. Jeder Mann und jede Frau wird am 9. Oktober gebraucht, denn:

Wählerstimmen rettet man am Wahltag und nicht danach!

Aktuell läuft in Dresden ein Verfahren zu einem Direktmandat für den Bundestag. Es geht um einen AfD-Kandidaten, der nur 35 Stimmen hinter dem CDUler liegt. Trotz 1.674 ungültiger Stimmen und unzähliger Fehlermeldungen lässt man eine Neuauszählung nicht zu. Doch es kommt noch besser: Bei einer Stichprobe bei den ungültigen Stimmen aus acht willkürlich ausgewählten Wahllokalen waren vier gültig und für die AfD! Wurden hier etwa absichtlich AfD-Stimmen ungültig gemacht? Die Vermutung liegt zumindest naheHier lest ihr mehr zum Fall.

Hätten sich am Wahltag nur ein paar mehr Menschen bereiterklärt, Wahlbeobachter zu werden, dann hätte die AfD das Direktmandat in Dresden vielleicht geholt und der Dresdner CDU-Mann würde nicht unsere Steuergelder verschwenden. Der Mobilisierungsfehler lag aber auch bei der örtlichen AfD, die kein Interesse daran hatte, die verschiedenen Wahlbeobachtungskampagnen zusammenzulegen.

Bei aller Theorie, wie man Stimmen nach der Wahl rechtlich sauber retten könnte, zeigt uns das sächsische Beispiel, dass man Wählerstimmen am Wahltag selbst rettet und vielleicht nur dann. Hinterher hat man das Nachsehen.

Wenn euch etwas an einer fairen Wahl liegt, dann geht zur Auszählung! Anders kommt man den Betrügern nicht bei. Zudem haben wir hier erklärt, warum wir das Vertrauen in unser Wahlsystem verloren haben. Die Maßnahmen, wie man das System verbessern könnte, liefern wir aber gleich mit.

Werdet Wahlhelfer!

Wie wir helfen können!

Wir bereiten euch auf den Wahltag vor – unser Leitfaden oder unsere kleine Video-Einführungsschulung können dabei ein erster Einstieg sein.

Tragt euch für regionale Informationen mit eurer Postleitzahl und einer E-Mail-Adresse in unsere Wahlbeobachterkartei ein. Dies könnte gerade nach der Wahl wichtig werden.

Versucht noch, Wahlhelfer zu werden. Tipp: Bei der Briefwahl kann man als Helfer auch erst nachmittags beginnen. Wer das schon vorhat, hier ein Hinweis: Bitte beachtet die Besonderheiten und das Prüfen der Unterlagen und der Stimmen weit vor der Auszählung um 18 Uhr.

Jetzt anschauen: Unsere Einsteigerschulung

Wir unterstützen euch gerne, wenn ihr ganz konkrete Fragen habt – meldet euch einfach. Wir richten wieder unser Wahlbüro mit vier Telefonleitungen und Beratern ein und stehen euch am Wahltag zur Verfügung.

Wir können euch mit Schulungen (Teil 1, Teil 2, Teil 3) vorbereiten und vorab offene Fragen klären. Vielleicht lässt sich, bei regionaler Initiative, in manchen Gegenden eine flächendeckende Betreuung der Wahllokale organisieren.

Wer Material für Wahlbeobachtung benötigt, der findet es hier.

Allen Wahlkämpfern sei gesagt, dass wir euch die organisatorische Last der Wahlbeobachtung gerne abnehmen, damit ihr euch auf eure Arbeit konzentrieren können. Ihr kämpft um die Stimmen, wir sorgen für faire Auszählungen! Das wäre doch eine sinnvolle Arbeitsteilung. Alles, was ihr tun müsst, ist diesen Beitrag in euren Verbänden und Gruppen zu teilen. Alleine schon wegen der Kontaktmöglichkeiten zu unseren Beratern am Wahltag.

Wie immer liegt es nur an euch und eurem Umfeld, ob diese Landtagswahl fair abläuft oder nicht. Wir werden euch unterstützen, wo wir nur können.

Dieser Artikel ist mir was wert

Das „Ein Prozent“ Recherchenetzwerk mit einer Spende unterstützen.

spenden

17. November 2022

Berlinwahl ungültig – Bundestag unter Druck!

17. August 2022

Neue Folge: So geht Wahlbetrug

Kommentieren

Kommentar
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Der Rundbrief der Bewegung

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung der vorstehenden personenbezogenen Daten durch diese Webseite einverstanden. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen. (Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.)

Bereits über 40.000 Personen nutzen diese Möglichkeit.